Unsere Geschichte

1611: Der Finnlandschwede Aron Sigfrid Forsius veröffentlicht in seinem Buch „Physica“ einen der weltweit ersten Farbräume, der Wissenschaftler in späteren Jahren dazu inspiriert, weitere Forschungen über das natürliche System der Farben durchzuführen.

1874: Ewald Hering formuliert „Das natürliche System der Farbempfindungen“.

1930er Jahre: Auf der Grundlage von Herings Erkenntnissen beginnt Tryggve Johannsson mit der Farbforschung.

1945: Verschiedene Aktivitäten werden eingeleitet, die schließlich zur Gründung des Unternehmens führen. Später wird es in Skandinavisches Farbinstitut AB umbenannt.

1952: Hesselgrens Farbatlas (entwickelt von Architekturprofessor Sven Hesselgren) wird eingeführt. Es beruht auf Johannssons Ideen, die Hesselgren weiterentwickelt hatte.

1964: Während der 1960er und 1970er-Jahre werden in der Stiftung Schwedisches Farbzentrum von Architekten, Designern, Psychologen, Physikern, Chemikern und Farbforschern über 100 Arbeitsjahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit geleistet, die zur Entstehung des NCS – Natural Colour System®© führen. Während 20 Jahren wurde unter der Leitung von Dr. Anders Hård zusammen mit Dr. Lars Sivik und Gunnar Tonnqvist geforscht.

1978: Um das NCS zu verwirklichen, erhält das Unternehmen den Namen Skandinavisches Farbinstitut (heute NCS Colour AB). Der schwedische Verband der Malerbetriebe (Målaremästarna) wird Eigentümer des Unternehmens.

1979: Das NCS System wird in Schweden als nationaler Farbstandard (SIS) eingeführt, es wird in einem NCS Farbatlas mit 1412 Farbmustern illustriert.  Sehr schnell wird es das Farbwerkzeug für die meisten Architekten und Designer sowie für die Industrie.

1984: 118 neue Farben werden hinzugefügt und der Erfolg setzt sich fort, als Norwegen das NCS ebenfalls als nationalen Standard übernimmt.

1985: Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. zeigt im Dezember 1985 in einer offiziellen Pressemitteilung seine Unterstützung für das NCS.

„Dass es heute 1985/86 noch keine ‚Meter-Konvention‘ für Farben gibt, ist unglaublich.
Verständigung über Farben ist weitgehend vom Zufall abhängig.
Um die Entscheidungsfindung zu erleichtern und um ein Beispiel zu geben für eine Verständigung ohne nationale Egoismen, hat das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. beschlossen, das schwedische Farbsystem ‚Natural Colour System‘ zu unterstützten und auf die Durchsetzung des DIN-Farbensystems zu verzichten.“ 
Laue, D., Deutsches Textilforum 4/87

1994: Spanien übernimmt das NCS als nationalen Standard. NCS erhält die ISO-Zertifizierung 9002 für die Herstellung der Farbmuster.

1995: Die zweite Auflage des NCS Farbatlanten erscheint – 1750 NCS Farbmuster, umweltfreundliche Pigmente gemäß den EU-Richtlinien, weltführende Farbgenauigkeit, Unveränderlichkeit und Qualitätsgarantie. Dies ist der Anfang des NCS-Qualitätsmanagements.

1997: Die Farbforscher hinter dem NCS System und dem NCS Farbatlas, Anders Hård, Lars Sivik und Gunnar Tonnquist bekommen die Auszeichnung AIC Judd Award für Ihre einzigartige Arbeit. AIC (Association International de la Coleur) Judd Award ist eine internationale Anerkennung und Auszeichnung für eine einzigartige Leistung innerhalb der Farbforschung.

1998: ISO-Zertifizierung 9001 für die Herstellung der Farbmuster.

2004: 200 neue Farben – jetzt 1950. Das NCS wird in Südafrika als nationaler Standard eingeführt und wird zudem weltweiter Industriestandard.

2006: NCS ist schnell gewachsen und hat einen Exportanteil von 84%. Um die steigende internationale Nachfrage bedienen und expandieren zu können, bekommt NCS AB neue Eigentümer, die sich dieser Herausforderung annehmen.

2009: Ein neues digitales Produkt wird herausgegeben – der NCS Navigator, eine Webapplikation.

2011: Farbdesign, Genauigkeit und Farbstabilität werden immer entscheidender für die globale Industrie und deren Möglichkeiten, die Nachfrage ihrer Kunden zu bedienen. Das NCS Colour Management wird eine wichtige Lösung für qualitätsbewusste Hersteller und Designer in der ganzen Welt.

2013: Ein neues digitales Produkt wird weltweit herausgegeben – NCS Selector für Adobe, eine Programmerweiterung.

2014: NCS Core wird als einzigartige Cloud-Lösung für das Colour Management in der Fertigungsindustrie eingeführt.

2016: Mit über 25 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung eines führenden Farbsystems gründet die NCS-Gruppe die Marke CAPQ mit modernen Farbmanagementlösungen für Farbentwicklung und Qualitätssicherung in der Fertigungsindustrie.