FARBKOMBINATIONEN UND HARMONIEN

Die bereits aufgezeigten Ähnlichkeiten der Bunttöne, Nuancen, Schwarz-, Bunt- oder Weißanteile gehören zu den grundlegenden NCS-Merkmalen und finden sich natürlich im NCS Farbsystem wieder.

Das NCS System bietet viele weitere Möglichkeiten, mit Farbkombinationen und Harmonien zu experimentieren. Sie können zwei Farben mit dem gleichen Blauanteil (60% Ähnlichkeit mit Blau) wie etwa R60B und B40G auswählen.

ENG VERWANDTE FARBEN

Eng verwandte Farben sind Farben, die sich im Farbkreis innerhalb eines Bereichs von zehn Farbschritten befinden. Sie müssen jedoch nicht im selben Quadranten zwischen zwei Farben wie zum Beispiel R und B liegen. Sie können an einer beliebigen Stelle im Farbkreis beginnen, dürfen aber den maximalen Abstand von zehn Schritten nicht überschreiten.

Ein Beispiel mit drei Bunttönen: S 4055-R70B, S 1040-R60B und S 2050-R40B befinden sich im Bereich von zehn Schritten. Zudem gibt es verschiedene Nuancen, mit denen die Farbgestaltung interessanter wird.

 

6-10 steps

WEITERE FARBÄHNLICHKEITEN

Es gibt noch weitere Farbähnlichkeiten, die im NCS System definiert werden können, obwohl sie kein grundlegendes Merkmal des NCS Systems sind. Hierzu gehören die Ähnlichkeiten der Sättigung, der Helligkeit oder aber auch Komplementärfarben.

FARBEN MIT DER GLEICHEN SÄTTIGUNG

Es gibt verschiedene Definitionen des visuellen Merkmals Sättigung. Historisch gesehen, insbesondere bei Kunstmalern, bedeutet Sättigung, dass eine Farbe sehr bunt ist. Heutzutage finden wir jedoch viele verschiedene Farben, die als gesättigt beschrieben werden. Das hängt stark von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Hier finden Sie zwei gängige Definitionen des Begriffs Sättigung:

  • Sättigung im Allgemeinen

Die Buntheit einer Farbempfindung im Verhältnis zu ihrer Helligkeit.

  • Sättigung im NCS System

Merkmal der Farbempfindung als Ausdruck der Beziehung zwischen Buntheit und Weißanteil. Dies ist dieselbe Definition wie bei einem Kunstmaler, der in einem Gemälde mit  Schatten arbeitet.

Wenn Weißanteil und Buntheit bei variierendem Schwarzanteil so wahrgenommen werden, als ob sie im gleichen proportionalen Verhältnis zueinander stehen, dann sprechen wir von Farben mit der gleichen Sättigung. Im NCS Farbdreieck finden sie sich auf einer geraden Linie vom schwarzen Punkt S bis zu einem bestimmten Punkt auf der Skala zwischen W und C wieder. Die als m bezeichnete Sättigung wird folgendermaßen ausgedrückt: m = c/(c+w) oder m = c/(100-s).

Ein Beispiel: 4030-Y90R hat m = 0,5 und 6020-Y90R hat m = 0,5.

7 - same sat

FARBEN MIT DER GLEICHEN HELLIGKEIT

Der Unterschied in der Helligkeit zweier Farben ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor, der zur visuellen Wahrnehmung eines Musters oder einer Form beiträgt. Die Helligkeit zeigt, in welchem Kontrast zwei Farben zueinander stehen. Die Helligkeit ist maßgeblich für das Design und die Erstellung von Farbkonzepten für Innen- und Außenräume, nicht zuletzt für Menschen, die schlecht sehen (zum Beispiel Senioren) und einen Helligkeitskontrast zwischen verschiedenen Oberflächen benötigen, um sich orientieren zu können.

Helligkeit ist nicht dasselbe wie Weißanteil. Weiß- und Schwarzanteil sind Qualitätsmerkmale wie Gelb-, Rot-, Blau- und Grünanteil, die eine Farbe charakterisieren. Helligkeit dagegen ist keine einmalige Eigenschaft einer Farbe, sondern kann bestimmt werden, indem sie mit einer Grauskala oder mit Hilfe eines Messinstruments verglichen wird. Einer gelben Farbe ist Helligkeit und einer blauen Farbe Dunkelheit eigen.

 

Da die Helligkeit kein grundlegendes Merkmal ist, wird sie weder von der NCS Bezeichnung beschrieben noch direkt durch die NCS Symbole angezeigt. Im NCS Atlas werden Farben, die eine ähnliche Helligkeit haben, in jedem Farbdreieck durch Linien angezeigt. Der NCS Helligkeitswert wird im NCS Atlas zwischen W und S auf der linken Seite des Dreiecks mit einem v angezeigt. Es gibt zudem eine 18-stufige Helligkeitsskala (NCS Helligkeitsmesser), die bei der Beurteilung der Helligkeit verschiedener Farben eine gute Hilfe ist.

KOMPLEMENTÄRFARBEN

In der Literatur und in Nachschlagwerken werden Komplimentärfarben auf viele verschiedene Weisen definiert. Wenn die Farben als Nachbild beschrieben werden, sind Sie zu finden, indem gerade Linien zwischen den Paaren der wahrgenommenen Bunttöne komplementärer Farbreize gezogen werden. Sie alle überschneiden sich an einem Punkt mit der ungefähren Buntheit = 20, Buntton = R75B.

Es handelt sich also nicht um genau gegenüberliegende Farben im Farbkreis, da sich der Schnittpunkt nicht genau in der Mitte des Kreises befindet. Dies liegt daran, dass das NCS nicht auf der Theorie der Komplementärfarben und den Prinzipien der Farbmischung beruht.